Gekochte Wolle vs. Gefilzte Wolle:

Bei so vielen verschiedenen Arten von Wolle ist es leicht, die Unterschiede zwischen ihnen zu verwechseln. Viele Menschen, die gerne stricken oder nähen, fragen sich oft, was der Unterschied zwischen gefilzter und gekochter Wolle ist. Sie haben gewisse Ähnlichkeiten, was die Textur angeht, aber sie könnten nicht unterschiedlicher sein. Wenn man die Unterschiede nicht versteht, kann das zu unüberlegten Käufen führen, denn jede Art von Wolle hat ihren eigenen Verwendungszweck. Um die beiden Arten besser zu verstehen, sollten wir uns mit den Details von wollwalk.de befassen.

Bevor wir zu den wichtigsten Faktoren kommen, nämlich wie unterschiedlich sie aussehen und sich anfühlen, müssen wir berücksichtigen, dass sie auch auf unterschiedliche Weise hergestellt werden. Wolle ist im Grunde genommen dasselbe, aber nur wenn man sie auf unterschiedliche Weise behandelt, erhält man einzigartige Ergebnisse.

Wie gekochte Wolle hergestellt wird

Gekochte Wolle wird durch das Verstricken von Wollgarnen und die Herstellung einer gleichmäßig dicken Schicht hergestellt. Gekochte Wolle wird in der Regel auf einem Webstuhl hergestellt, wobei die Wollfäden in eine große Webmaschine eingezogen werden. Dann kann man den Stoff färben oder ihn in seiner natürlichen Farbe belassen. In diesem Stadium fügen die Hersteller auch bestimmte Verzierungen und Muster hinzu.

Wollfaden auf dem Webstuhl

Nachdem der Stoff auf dem Webstuhl zusammengewebt wurde, ist er bereit für das Walken. Dazu wird das Gewebe in heißes, kochendes Wasser gelegt und in einer seifenähnlichen Alkalilösung geschüttelt. Das Schütteln des Gewebes in heißem Wasser bewirkt, dass die Wollfasern aufgrund ihrer schuppigen Oberfläche zusammenkleben, was zu einem filzartigen Gewebe führt. Das Ergebnis ist ein dichteres und dichteres Material, das im Vergleich zu einem vorgekochten Wollstoff viel kleiner ist.

Aber warum sollte man Wolle überhaupt kochen? Durch das Kochen von Wolle wird der Stoff wind- und wasserabweisend, haltbarer und wärmer.

Wie gefilzte Wolle hergestellt wird

Filzwolle wird auf die gleiche Weise hergestellt wie Wollfilz, nämlich als Wollroving. Sobald die Hersteller die Wollfasern von geschorenen Wolltieren, wie z. B. Schafen, erhalten, werden die Fasern einem Reinigungs- und Kardierprozess unterzogen. Dadurch werden die Faserklumpen aufgelöst und zu einem Roving zusammengefügt.

Bei der Herstellung von gefilzter Wolle wird gewebt. Das Vorgarn wird zunächst zu einem Faden gesponnen, der dann zu einem Wollstoff gewebt wird. Dieser Stoff wird in heißem Wasser gewaschen und bei großer Hitze getrocknet. Genau wie beim Kochen zieht sich der Stoff zusammen, erhält aber auch eine bauschige Struktur.

Auf den Stoff kommt es an! Lesen Sie, warum gefilzte Wolle die beste Wahl für Hausschuhe ist

Aber beide Verfahren klingen fast gleich?

Obwohl beide Verfahren zur Herstellung von Stoffen gleich klingen, ist gekochte Wolle genau das, was der Name besagt, nämlich in heißem Wasser gekocht worden zu sein. Bei gefilzter Wolle hingegen wird der Stoff in heißem Wasser gewaschen. Es stimmt zwar, dass bei beiden Verfahren bis zu einem gewissen Grad Wärme und Bewegung im Spiel sind, was dazu führt, dass die Fasern miteinander verschmelzen, aber man kann dennoch einen deutlichen Unterschied erkennen.

Beim Filzen entsteht durch das heiße Wasser, das Rühren und das Walzen ein völlig gleichmäßiger und flacher Stoff, während man bei gekochter Wolle noch die gewebten Fasern sehen kann.

Wie sie aussehen und sich anfühlen

Bei gekochter Wolle sieht man noch die miteinander verwobenen Fasern, während bei gefilzter Wolle, die immer wieder gewaschen und ausgewalzt wird, die Fasern miteinander verwoben sind. Was die Textur betrifft, so ist gefilzte Wolle viel verfilzter, so dass sie sich flauschiger anfühlt. Diese Flauschigkeit macht gefilzte Wolle perfekt für Produkte wie kuschelige Hausschuhe. Gekochte Wolle hingegen ist vergleichsweise dünner und eignet sich daher hervorragend für andere Produkte, z. B. Kleidung.

Für welche Arten von Produkten wird gekochte Wolle verwendet?

Gekochte Wolle eignet sich ideal für Herbst- und Winterkleidung sowie für das ganze Jahr über als Lagenware. Die Wolle ist mittelschwer, im Gegensatz zu gefilzter Wolle, die schwerer ist. Gekochte Wolle wird hauptsächlich für folgende Produkte verwendet

  • Jacken
  • Mänteln
  • Strickjacken und Westen
  • Schals
  • Barette

Die Verwendung von gekochter Wolle zur Herstellung bestimmter Produkte hat viele Vorteile. Zum Beispiel helfen sie dem Träger einer Jacke aus gekochter Wolle, seine Körpertemperatur nahezu konstant zu halten. Der Stoff hat winzige Lufttaschen, die dazu beitragen, dass die Wärme erhalten bleibt.

Bettlaken aus gekochter Wolle

Sie hält schlechtem Wetter gut stand. Da es dichter ist als ein normales Wollgewirk, perlen Wassertropfen eher ab, als dass sie aufgesaugt werden. Da die Fasern für ein verfilztes Aussehen zusammengelegt sind, bietet sie mehr Widerstand gegen Reibung. Da gekochte Wolle von Natur aus elastisch ist, können daraus hergestellte Kleidungsstücke über Jahre hinweg ihre Form beibehalten. Aufgrund des Kochvorgangs reizen die ineinander verwobenen Fasern die Haut nicht so sehr wie bei gestrickten Wollstoffen.

Für welche Produkte wird gefilzte Wolle verwendet?

Filzwolle kann für eine breite Palette von Produkten verwendet werden, darunter Teppiche, Kostüme, Kunstprojekte, Schuhe und auch Kleidung. Gefilzte Wolle wird häufig für Decken und Wollpantoffeln verwendet, die Sie im Winter warm halten.